Geschichte

Der Alphof Beuggen gehörte ursprünglich dem Deutschritterordenshaus Beuggen, das von 1384 bis 1388 das Schloss Wildenstein besass. Von den späteren Besitz erster als erstes Johann Rudolf Burckhadt-Merian bekannt, der gemäss der Jahreszahl 1743 den Alphof durch ein Landgut mit Pächterwohnung im Erdgeschoss und Herrschaftswohnung im Obergeschoss ersetzte, zusammen mit zwei Nebenbauten im Hinterhaus.
Nach seinem Tod (1752) erwarb Ratsherr Jeremias Wild das Gut und verschönerte es mit einem französischen Garten und beim Bach mit einer Grotte (Zustand auf dem unten angefügten Bild). Sein Schwiegersohn versah um 1790 das Wohnhaus mit einem Krüppelwalmdach mit Dachgauben und einem separaten Ökonomiegebäude an Stelle des französischen Gartens. Seit 1861  befindet sich das Landgut im Besitz der Familie La Roche. 1914 wurden die Ökonomiegebäude durch neue ersetzt.

  1. Zustand ca. 1780/1790, vor dem Umbau des Wohnhauses